Senioreneinrichtungen

Es gibt viele Möglichkeiten, sich in der Kirche zu engagieren. Der direkte Dienst am Menschen, insbesondere an dem am meisten Benachteiligten – und das sind ohne Zweifel auch die Kranken und Alten – hat einen besonderen Stellenwert und wird nicht nur in kirchlichen Kreisen sehr geschätzt. Man spricht hier von der Verantwortung für den Anderen und in der christlichen Sprache von der Nächstenliebe, Caritas oder Diakonie.

Im Lukas Evangelium (4,16-21) lesen wir: Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine gute Nachricht bringe, damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde, und den Blinden das Augenlicht... Es ist die Sorge um den Menschen, und dazu noch um einen, der auf die anderen stärker angewiesen ist.

Früher, in den theologischen Ausführungen hat man eine klare Linie zwischen dem sog. Weltdienst und dem Heilsdienst gezogen. Der Weltdienst – das waren die christlich motivierten Praxisformen, die sich aber auf weltliche Bereiche des Lebens beziehen. Und der Heilsdienst – das waren die christlichen Praxisformen, die mit dem Sakralen zu tun haben (Feier der Sakramente, Verkündigung, Gebet).

Das 2. Vatikanische Konzil brachte für das Verständnis der Diakonie eine entscheidende Wende. Die vorher klare Abgrenzung zwischen Welt und Kirche als zwei gegenüber gestellte Pole wird aufgehoben. Die Welt wird als Raum verstanden, in dem die Kirche ihre Botschaft erfüllt.

Unser Engagement in den Senioreneinrichtungen unserer Pfarrei bringt die Frohe Botschaft Jesu an die Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen unsere Kirchen nicht aufsuchen können. Als Christen fühlen wir uns aufgefordert, diese Menschen in ihren Bedürfnissen zu unterstützen. Unser Besuchskreis versucht das u.a. durch die regelmäßige Feier der Wort-Gottes-Feier in den Häusern. Außerdem besuchen wir die Bewohner der Senioreneinrichtungen. Sprechen mit ihnen. Versuchen ihnen, insbesondere in schwierigen Situationen beiseite zu stehen und ein tröstendes Wort zu spenden. Versuchen  unseren Senioren zu vermitteln, dass sie auch als ältere und kranke Menschen eine wichtige Rolle in der Gesellschaft spielen.

 

Seniorenresidenz Alt Britz

Alt-Britz 23-27
12359 Berlin

Gottesdienst: Einmal im Monat, So., 09.30 Uhr
Ansprechpartner: Diakon Rösler

Haus Britz

Buschkrugallee 131
12359 Berlin

Gottesdienst: Zurzeit nur Zimmerbesuche
Ansprechpartner: Diakon Rösler

Hermann-Radtke-Haus und Haus Simeon

Buckower Damm 31
12349 Berlin

Gottesdienst: Einmal im Monat, Do., 15.30 Uhr
Ansprechpartner: Diakon Rösler

Vivantes Forum für Senioren
Haus Britz

Buschkrugallee 139
12359 Berlin

Gottesdienst: Einmal im Monat, Mo., 16.00 Uhr
Ansprechpartner: Diakon Rösler

Katharinenhof

Britzer Damm 141
12347 Berlin

Gottesdienst: Alle zwei Monate, Di., 15.30 Uhr
Ansprechpartner: Diakon Rösler

Ida-Wolff-Haus

Juchaczaweg 21
12351 Berlin

Gottesdienst: Zurzeit keine GDe
Ansprechpartner: Diakon Rösler

Casa Reha

Waltrsdorfer Chaussee 160
12355 Berlin

Gottesdienst: Letzter Fr. des Monats, 15.30 Uhr
Ansprechpartner: Diakon Rösler

Kurt-Exner-Haus

Wutzkyallee 65-67
12353 Berlin

Gottesdiens: Zurtzeit nur  Zimmerbesuche
Ansprechpartnerin: Gemeindereferentin Fr. Brath

Haus Rudow

Rudower str. 176a
12351 Berlin

Gottesdiens: Zurtzeit nur  Zimmerbesuche
Ansprechpartnerin: Gemeindereferentin Fr. Brath